Warenkorb:
...

Allgemeine Handelsbedingungen

Allgemeine Handelsbedingungen

Allgemeine Handelsbedingungen .PDF

1.    Diese allgemeine Handelsbedingungen regeln die Vertragsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und Lukáš Urbanec – www.hologram-produktion.de, mit dem Unternehmungsort: Slepá 511, Šenov, PSČ 739 34, Česká republika (Tschechische Republik), IdNr): 700 08 175 (weiter nur „Verfertiger“).


2.    Der Werkvertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Verfertiger entsteht durch die Akzeptation der Bestellung, die von dem Auftraggeber verfertigt wurde. Der Vertrag ist nicht entstanden, bis die Bestellung aus beliebigem Grund nicht akzeptiert wird.


3.    Der Auftraggeber macht die Bestellung ausschließlich per Email, wobei die Kontaktangaben, die auf den Webseiten http://www.hologram-produktion.de/kontakt.php angeführt sind, verwendet werden. Der Auftraggeber ist durch die gesendete Bestellung verpflichtet. Anschließend akzeptiert der Verfertiger die aufgenommene Bestellung per eine Emailnachricht.


4.    Die technische Spezifikation zu den einzelnen Produkten ist auf dem Server http://www.hologram-produktion.de/ angeführt, wo die einzelnen technischen Spezifikationen der angebotenen Produkte konkrätisiert sind. Der Auftraggeber stimmt vor der Herstellung die Unterlagen für die Produktion ab, nach denen der Auftrag hergestellt wird.


5.    Dieselbe Einwirkungen hat die Bestellung, die dem Verfertiger persönlich in der Betriebsanlage des Verfertigers auf der Adresse Jiráskovo Nám.10, 702 00 Ostrava, Česká republika, 3.Stock übergeben wird.


6.    Diese Vertragsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und dem Verfertiger richtet sich nach dem materiellen Recht der Tschechischen Republik, hauptsächlich dann nach dem Gesetz Nr. 89/2012 Sb. (Bürgerliches Gesetzbuch), weiter dann nach den Abhandlungen, die in der bestätigten Bestellung oder in dem Werkvertrag zwischen dem Auftraggeber und Verfertiger umfasst sind und nach den Abhandlungen, die in diesen allgemeinen Handelsbedingungen umfasst sind.


7.    Im Falle, dass irgendwelche in der bestätigten Bestellung oder in dem Vertrag umfasste Abhandlung, mit einer Abhandlung, die in diesen allgemeinen Handelsbedingungen unverträglich wäre, hat die Priorität die Abhandlung in der bestätigten Bestellung oder in dem Werkvertrag; betreffende Abhandlung in den allgemeinen Handelsbedingungen wird in diesem Falle nicht benutzt.


8.    Wenn eine Abhandlung, die in der bestätigten Bestellung oder dem Werksvertrag umfasst ist, doppelte Interpretierung zulassen würde, von denen eine mit dem Text in den allgemeinen Handelsbedingungen kompatibel wäre und die zweite nicht, wird die Interpretierung verwendet, die mit dem Text in den allgemeinen Handelsbedingungen kompatibel ist.


9.    Der Verfertiger ist verpflichtet das Werk auf seine Kosten und seine Sicherheit in der abgemachten Zeit zu schaffen, sonst in der Zeit, die mit der Bezugnahme auf das Werkcharakter entsprechend ist. Wenn nichts Anderes aus dem Vertrag oder Werkcharakter hervorgeht, kann der Verfertiger das Werk noch vor dem Ende der abgemachten Zeit. Der Auftraggeber ist verpflichtet das durchgeführte Werk zu übernehmen.


10.    Als das Werk ist die Verfertigung von holografischen oder Vinylsicherheits- oder Werbeelementen oder der Siegelstanze gemeint (weiter nur „das Werk“). Die ausführliche Spezifikation des Werks, einschließlich des Typs und der Menge von den holografischen Etiketten, des Lieferungstermins, genauso wie die Festsetzung des Preises und der Zahlungsbedingungen, wird in der bestätigten Bestellung oder in dem Werkvertrag umfasst.


11.    Im Falle, dass der Auftraggeber die Werkherstellung nach einem individuellen Entwurf erfordert, sind beide Seiten verpflichtet, sich nach dem „Prozess der Einzelanfertigung von Hologramm und Vinyletiketten“ richten, der auf den Webseiten http://www.hologram-produktion.de/ihr_entwurf.php veröffentlicht ist, und der ein untrennbarer Bestandteil von diesen allgemeinen Handelsbedingungen ist.


12.    Der Verfertiger erfüllt seine Verpflichtung durch die Herstellung des Werks und durch seine ordentliche Übergabe dem ersten Lieferanten, die den Transport an den Ort, der durch den Auftraggeber in der Bestellung oder im Vertrag bestimmt ist, verwirklichen soll.


13.    Der Termin von der Werksbeendigung – bezüglich dem technologischen Anspruch und der Zusammenfassung von einzelnen Aufträgen in Teilherstellungsphasen (Mastering, Kopie des Masters, Pressung, Schneiden, Siebdruck, …) wird das Werk im Zeitraum von 15 bis 30 Tagen (nach der aktuellen Auslastung der Produktionskapazität) von der Bestätigung der Produktionsunterlagen beendet. In diesem Zeitraum ist nicht die Zeit für die Werkbeförderung zum Auftraggeber durch eine Speditionsfirma eingeschlossen.


14.    Der Werkbesitzer wird der Verfertiger. Das Eigentumsrecht auf das Werk geht auf den Auftraggeber nach der ganzen Zahlung des Preises über.


15.    Das Werk ist meistens durch die Speditionsfirma DHL gesendet. Die Versandkosten sind individuell nach der Größe und dem Gewicht der Sendung verabredet.


16.    Der Auftraggeber stimmt mit der Verarbeitung und der Ablage seiner Personalien von dem Verfertiger im Umfang, der für die Verwirklichung der Verfertigersverpflichtung von der Vertragsbeziehung erforderlich ist.


17.    Ein beliebiger Rechtsakt, der zu einer Veränderung oder dem Vertragerlöschen zielt, muss ausschließlich in der schriftlichen Form durchgeführt werden.


18.    Von dem Werkvertrag kann man ausschließlich aus den von Rechtsvorschriften festgesetzten Gründen abtreten.


19.    Die einschließliche Verantwortung für die Legitimität von Verwendung der Benennungen und Illustrationen auf dem Werk trägt der Auftraggeber.


20.    Der Auftraggeber erklärt ausdrücklich, dass er berechtigt ist, alle Benennungen oder grafische Illustrationen (z.B. Logos), deren Abbildung er im Werk verlangt, zu verwenden. Diese Erklärung betrifft vor allem die Fälle, wann diese Benennungen oder Abbildungen auf beliebige Weise geschützt sind (z.B. Schutzmarken oder Industriemuster, genauso wie in dem Falle, wann sie einen anderen beliebigen Rechtschutz genießen, inkl. des Schutzes nach dem Autorrecht oder des Schutzes vom unlauteren Wettbewerb.


21.    Der Verfertiger ist berechtigt nach der erfolgreichen Werkdurchführung ein Foto des hergestellten Werks in der Liste seiner Referenzen auf den Webseiten http://www.hologram-produktion.de/referenz.php und in seinem Werbematerial einzuführen.


22.    Der Verfertiger verpflichtet sich das Werk unter keinen Umständen einer dritten Person zu verkaufen oder zu vermitteln. Auf dieselbe Weise wird mit den Unterlagen für die Werkproduktion behandelt, die dem Verfertiger von dem Auftraggeber übergeben wurden.


23.    Im Falle, das auf dem Werk nach der Aufgabe des Auftraggebers Staatssymbole, Namen von Staaten, Raumeinheiten, Organen der Staatsverwaltung oder Selbstverwaltung angeführt sein sollen, bzw. andere Bezeichnungen, die nur Organe der Staatsverwaltung oder Selbstverwaltung benutzen dürfen, verpflichtet sich der Auftraggeber, dass solches Werk ausschließlich unter den Bedingungen und auf die Weise verwendet wird, wie diese Verwendung von gehörigen Rechtsvorschriften erlaubt ist.



Allgemeine Handelsbedingungen .PDF
Kontakte
info@hologram-produktion.de
+420 603 357 606 (in Englisch)